Montag, 24 April 2017 12:40

Zirndorferinnen stehen sich selbst im Weg

Schlechte Chancenverwertung verhindert besseres Ergebnis

SC Markranstädt - HG Zirndorf 35:20 (15:9)

Zum letzten Auswärtsspiel der Saison machte sich die Zirndorfer Damen Mannschaft am Samstag den 22.04 in Richtung Markranstädt auf. Der aktuelle Tabellensechste der 3. Liga wollte in seinem letzten Heimspiel noch einmal eine starke Leistung abrufen und sich mit einem Sieg von seinem Publikum gebührend verabschieden.

Da die Markranstädter an dem Abend sage und schreibe 9 Spielerinnen und den gesamten Trainerstab verabschiedeten wurde das Spiel mit einigen Minuten Verspätung angepfiffen.

Die ersten Minuten gehörten dem Gast aus Zirndorf und der Trainer der nervös wirkenden Heimmannschaft nahm beim Stande von 3:3 nach 6 Minuten die erste Auszeit. In der Auszeit schien der Trainer aber die richtigen Worte gefunden zu haben, denn nun kam die Angriffsmaschinerie der Markranstädter richtig in Schwung und die Zirndorferinnen machten sich durch leichte Fehler und schlechte Wurfauswahl das Leben selbst schwer.
Schon in dieser Halbzeit zeigte sich, dass mit einer konsequenteren Chancenverwertung und weniger Fehler an dem Tag vielleicht eine Überraschung möglich gewesen wäre, doch wie in den Spielen davor, gingen die Zirndorfer mit einem Rückstand in die Pause (15:9).

Die zweite Halbzeit war ein Spiegelbild der ersten und mit zunehmender Spieldauer machte sich der Kräfteverschleiss in dem kleinen Kader der Zirndorfer Mädels bemerkbar. Phasenweise großem kämpferischen Einsatz stand am Ende ein zu deutliches 35:20 für die Heimmannschaft zu Buche.

Trotz diesem deutlichen Endergebnis konnte Coach Sagmeister seinen Mädels keine Mädels keinen Vorwurf machen, da die kämpferische Einstellung über 60 Minuten vorhanden war.

Kader der HG: Ruzicka (Tor), Kammerer 3/2, Leschke, Pröpster A. 2, Kleinert 5, Pröpster 3, Herberth, Matlok 2, Raab 1, Häberer 4

Gelesen 606 mal Letzte Änderung am Montag, 24 April 2017 12:54