Freitag, 28 August 2015 13:35

Neustart bei den Herren

Die neue "Erschde" Herren

Nach dem Aderlass am Ende der letzten Saison, bei dem neben einigen Leistungsträgern auch der Trainer die Mannschaft verließen, sah es lange Zeit nicht rosig aus mit einer konkurenzfähigen BOL-Mannschaft in Zirndorf. In dieser Situation entschied sich Andreas Dörr mit den verbliebenen Spielern einen Neuaufbau zu beginnen.

An dieser Stelle möchten wir den Jugendnationalspieler, der u.a. mit Christian Zeitz, Pascal Hens und Carsten Lichtlein in der Nationalmannschaft zusammen spielte, einmal vorstellen:

Andi kl

Ich habe schöne Zeiten hier bei den Zirndorf Handballern erlebt und möchte dem Verein nun auch wieder etwas zurückgeben.

 

Andreas Dörr, 1980 in Neunkirchen (ca. 25 km nordöstlich von Saarbrücken) geboren, begann mit 6 Jahren Handball zu spielen. Seine Karriere begann beim TV Ottweiler: "Weil mein älterer Bruder auch Handball spielte". In der D-Jugend wechselte er zum SF Uchtelfangen und ab 1993 zur HSG Spiesen-Elversberg, wo er bis zu den Männern spielte. Seine Erfolge als Jugendspieler in Kurzform: 5-maliger Saarlandmeister, 1 mal Südwestdeutscher Meister, 2-maliger Vizesüdwestdeutscher Meister. Saarauswahlspieler, Südwestauswahlspieler, Jugendnationalspieler

1998 zog es ihn in die Regionalliga Südwest, wo er 6 Jahre für die HG Saarlouis auf Torejagd ging und mit seinem Verein 3 mal den Saarlandpokal gewann.

2004 wechselte er zum TBS Saarbrücken, ebenfalls Regionalliga, wo er vier Jahre lang spielte und Vize-Torschützenkönig war.

Ein weiteres mal wechselte Andreas 2007 in der gleichen Liga zum HG Untere Saar. 2010 zog es ihn beruflich bedingt nach Fürth und 2011 konnten die HG ihn, damals unter Trainer Stefan von Frankenberg, überreden das Trikot der Zirndorfer überzustreifen. Eine schwere Verletzung  an der Hand beendete seine aktive Karriere in der 1. Mannschaft, doch er stand der Mannschaft als Co-Trainer weiterhin - auch noch bei Coach Ferenc - zur Verfügung.

Nachdem die Trainerfrage geklärt war, wurde mit Hochdruck an Verstärkungen für den verbliebenen Restkader gesucht. Von Vorteil war hier sicherlich, dass mit Andi nicht nur ein sportliches Vorbild vorhanden war, sondern er auch ein Typ ist, der vor allem die jungen Spieler mitreißen und motivieren kann.

Neben einigen jungen Spielern aus der Jugend (Basti Tschech, Richi Fuchs und Daniel Fabritius), die sich die ersten Sporen im Männerbereich verdienen wollen, können wir nun auch folgende Neuzugänge vermelden (eine ausführliche Vorstellung der "Neuen" folgt in Kürze). Mit Hannes Bachmann und Jan Dimper wechseln zwei Spieler vom HG/HSC Fürth nach Zirndorf und verstärken den Rückraum. Christian Keppeler ist mit seinen 21 Jahren beileibe kein Alter, aber trotzdem ein alter HG'ler. In der Jugend spielte er für die HG, wechselte in der A-Jugend zum MTV Stadeln (Bayernliga) und kam wieder zurück nach Zirndorf beendete dann aber leider seine Handballkarriere. Nun kommt der Linkshänder wieder zurück und verstärkt mit Hannes und Jan den Rückraum. Konstantin Kölbl kommt vom MTV Stadeln und spielte gemeinsam mit Chris Keppeler in der A-Jugend von Stadeln. Konsti wird uns am Kreis verstärken. Mit Lars Gawer verstärkt ein erfahrener und in Zirndorf nicht unbekannter Spieler das Team. Der gelernte Außenspieler ist auf vielen Positionen einsetzbar und spielte schon zu TSV Zeiten (1996 Landesliga) in Zirndorf Handball. Eine weitere Überraschung war die Rückkehr von Robert Goth, der nun wieder Jonas Pfrengle im Tor unterstützt. Röbi macht das Bild schließlich rund, denn hier hat sich eine Mannschaft zusammengefunden, die ein gemeinsames sportliches Ziel hat und auch menschlich sehr gut harmoniert.

Die neu formierte Mannschaft steckt in der heißen Phase der Vorbereitung und hat schon einige Testspiele hinter sich gebracht. Während bei den ersten Spielen noch eine hohe Fehlerquote und fehlendes Miteinander auf dem Feld zu konstatieren war, zeigte jedes weitere Spiel eine Verbesserung. Der vorläufige Höhepunkt war eine sehr ansprechende Leistung gegen den Landesligisten TV Lauf/Heroldsberg in eigener Halle.

Der Mannschaft bleiben noch 4 Wochen Zeit, um sich noch weiter aufeinander einzustellen und die Kondition noch weiter zu verbessern. Wir sind auf den Saisonauftakt am 27.9. um 17:45 Uhr gegen die HG Ansbach in der Jahnhalle gespannt.

 

Gelesen 2151 mal Letzte Änderung am Freitag, 18 September 2015 10:24