Montag, 14 Dezember 2015 19:38

Derby gegen Fürth gewonnen

HG Zirndorf - HG/HSC Fürth  29:23 (14:15)


Am vergangenen Samstagabend ging es zu Hause gegen unsere Nachbarn der HSG aus Fürth. Aufgrund von einigen personellen Ausfällen musste sich diesmal auch wieder Trainer Andi Dörr, seine Nummer 18 überstreifen, um den dezimierten Rückraum zu verstärken. Die Tabellensituation sprach für die Heimmannschaft, man konnte aus den letzten beiden Spielen aber lernen, dass dies nichts zu bedeuten hat.

Die Fürther hatten unsere Spielweise schon im Vorfeld analysiert und spielten von Beginn an mit einer offensiven Abwehr welche meist die 2 Halben Rückraumspieler herausnahmen. Und wieder einmal taten sich die Zirndorfer Männer in der ersten Halbzeit sehr schwer. Zunächst konnte man noch eine 6:3 Führung herausarbeiten, welche aber nicht lange anhielt. Die Fürther kamen immer wieder durch Einzelleistungen oder Kreisanspiele zum Torerfolg, der hauptsächlich einem zu zaghaften Abwehrverhalten geschuldet war. Zudem kassierte man in den ersten 10 Minuten 3 recht unnötige aber berechtigte Zeitstrafen. Auch im Angriff waren es vor Allem die vielen technischen Fehler, die das Spiel lange offen hielten. Gegen Ende der ersten Halbzeiten konnten die Fürther auch zum ersten Mal in Führung gehen, aufgrund dessen man mit einem 14:15 Rückstand in die Pause gehen musste.

In der zweiten Halbzeit verbesserte sich allem voran das Abwehrverhalten der Zirndorfer. Der Fürther Rückraum war nun besser im Griff und auch vorne konnten die klaren Chancen, die in der ersten Halbzeit noch vergeben wurden, genutzt werden. So konnte man sich allmählich bis zu einem Zwischenstand von 22:17 absetzen. Dieser Zwischenstand wurde anschließend nicht mehr großartig ausgebaut, sodass man letztendlich verdient mit 29:23 gewann.

Daraus folgt, dass die HGZ nun auf einem hervorragenden zweiten Platz überwintern wird. Trotz des Verletzungspechs und der allgemein recht neu zusammengewürfelten Mannschaft, hat sich im Laufe der Hinrunde ein starkes Team gebildet, das für die eine oder andere Überraschung sorgen konnte. Dennoch gilt es weiterhin an sich zu arbeiten und auch in der Rückrunde als geschlossene Mannschaft aufzutreten, sonst gewinnen wir hier keinen Blumentopf.

In diesem Sinne frohe Weihnachten und bis nächstes Jahr!

Kader: Windisch, Goth, Dörr (2), Keppeler (7), Bachmann (7/4), Tschech (7/1), Kölbl (3) , Gawer, Nickl (1), Maußner (2), Fuchs

Gelesen 1029 mal Letzte Änderung am Montag, 14 Dezember 2015 19:43