Samstag, 16 Januar 2016 12:53

Dramatik in Lauf

Männer bleiben in der Hinrunde Auswärts ohne Punkteverlust!

HSG Lauf/Heroldsberg II - HG Zirndorf 32:33 (17:12)


Nach der Winterpause stand für die Erste Männermannschaft ein schweres Auswärtsspiel gegen die HSG Lauf/Heroldsberg auf den Plan, welches auch das letzte Spiel der Hinrunde sein sollte. Die Laufer Mannschaft hatte bisher in eigener Halle noch nie verloren, während unsere Männer alle Spiele in der Fremde gewonnen haben. Auch der Tabellenstand (HGZ 2. / HSG 4.) versprach eine spannende Partie.

Beide Mannschaften begannen das Spiel auf Augenhöhe und hielten die Begegnung bis zu einem Zwischenstand von 9:9 offen. Zu diesem Zeitpunkt waren etwa 15 Minuten gespielt und ab dann ging es für die HGZ rapide bergab. Oftmals wurde viel zu früh der Torabschluss gesucht, weshalb die Laufer immer wieder zu einfachen Ballgewinnen kamen und diese eiskalt im Gegenstoß verwerteten. Das Rückzugsverhalten der Zirndorfer war dabei viel zu langsam, was zu einem Zwischenstand von 13:9 und einem Halbzeitstand von 17:12 führte. Ein doch recht deutlicher Rückstand für die HGZ, den es in der zweiten Halbzeit aufzuholen galt.

Zur Überraschung vieler starteten die Zirndorfer bärenstark in die zweite Hälfte der Spielzeit und verkürzten den  5 Tore Rückstand innerhalb kürzester Zeit auf 18:17, sodass es sich hier doch noch um eine spannende Begegnung handeln sollte. Von nun an war das Spiel wieder völlig offen und beide Mannschaften wussten, dass hier alles möglich war.  Beim Zwischenstand von 25:25 konnte die HGZ zum ersten Mal in dieser Spielzeit mit 26:25 in Führung gehen, doch die Freude währte nicht lange. 2 technische Fehler im Angriff bescherten der HSG zwei leichte Gegenstoßtore, wodurch man wieder mit 4 Toren (30:26) hinten lag. Bis zum 32:29 blieben die Zirndorfer dran  und gaben sich nie auf. In der Schlussphase wurde in der Abwehr richtig zugepackt und im Angriff die sich ergebenden Chancen eiskalt genutzt, bis es bei einem Zwischenstand von 32:32 15 Sekunden vor dem Schluss durch eine klare Notbremse an dem davon geeilten Zirndorfer Basti Tschech zu einem 7 Meter und einer roten Karte für den Laufer Spieler kam. Max Spittler, der bisher alle seine 7 Meter des Spiels souverän einnetzte, trat an und versenkte auch diesen eiskalt in den Maschen, wodurch die HGZ weiterhin ohne Punktverlust in der Fremde nächste Woche zum Tabellenspitzenreiter HG Ansbach fahren kann. (Endstand 32:33)

Kader: Windisch, Pfrengle, Spittler (8/5), Keppeler (8), Tschech (5), Bachmann (6), Dörr (1), Maussner(3),  Nickl (2), Kölbl, Fuchs, Fabritius, Gawer


Zum Spielericht auf de Homepage von Lauf/Heroldsberg

Gelesen 828 mal Letzte Änderung am Samstag, 16 Januar 2016 13:06