Montag, 20 Februar 2017 07:45

Deutlicher Auswärtssieg trotz Außenseiterrolle

Bad Windsheim - HGZ 24:32 (11:13)
Eine lange Reise die sich gelohnt hat.


Am vergangenen Samstag nahm die erste Herrenmannschaft die etwas längere Reise nach Bad Windsheim auf sich, um sich dem Aufsteiger und aktuellen Tabellenvierten zu stellen. Aufgrund der aktuellen Tabellensituation und der HGZ Niederlage (20:24) im Hinspiel wurden die Gastgeber an diesem Tag auch als Favorit gehandelt, wie auch die Einschätzung der Ausgangslage aus Sicht des TV Bad Windsheim unter folgendem Link bestätigt. 

Das Spiel begann dennoch auf Augenhöhe, während beide Mannschaften im Angriffsspiel etwas nervös wirkten. Oft scheiterten die Angriffsreihen an den jeweils gut aufgelegten Torhütern. Die Deckung der Zirndorfer stand aber einen Tick besser, aufgrund dessen sich die Gäste nach einem kurzzeitigen Rückstand von 4:3 einen 4-Tore Vorsprung zum 6:10 erarbeiten konnten. Einige Male erreichten die Gegenstoßpässe von Jonas Pfrengle den starken HGZ Rechtsaußen Pal Tomko (9 Tore), welche zu einfachen Toren führten. Der Vorsprung konnte zur Pause nicht ganz gehalten werden, dennoch überraschte man die Gastgeber sicherlich mit der 11:13 Halbzeitführung.

In der zweiten Hälfte erwischten die Bad Windsheimer einen leicht besseren Start und schlossen bis zum 14:15 auf. Die HGZ kam nun aber wieder ins Spiel zurück, baute den Vorsprung zum 15:19 aus, welcher aber sofort wieder verschwand. Eine klassische Situation im Saisonverlauf der Zirndorfer. Einige unkonzentrierte Momente im Angriff und schwaches Rückzugsverhalten brachten die Gastgeber zurück und das Spiel drohte zu kippen. Doch diesmal ließen die Biberstädter nach dem 19:19 Ausgleich keine Führung der Windsheimer mehr zu. In der zweiten Welle konnten klare Lücken herausgespielt werden, die entweder zum Torerfolg genutzt wurden oder die Hausherren kamen zu spät und wurden mit 2min bestraft. So stand es 7 Minuten vor Schluss 20:27, der Sieg war nicht mehr gefährdet und die sonst so aufgeweckte Bad Windsheimer Halle war verstummt.

Das Spiel endete deutlich mit 24:32 und die HGZ konnte wieder 2 Punkte zu den prekären Plätzen gut machen.


Kader: Pfrengle, Goth, Keppeler (10), Fuchs, Persch (2), Nickl (5), Will, Tomko (9), Maußner (1), Zöller (3), Kölbl (1), Bachmann (1), Rohe

Gelesen 338 mal Letzte Änderung am Montag, 20 Februar 2017 10:16