Montag, 20 Februar 2017 10:17

Jetzt erst recht!

HG/HSC Fürth - HG Zirndorf II 12:29 (7:13)

Zur Vorgeschichte: noch im Dezember 2016 wurde bei HG/HSC Fürth angefragt, ob man das Spiel verlegen könnte, da die Trainerin nicht da sein konnte und zu diesem Zeitpunkt keine Torfrau und nur vier Feldspielerinnen an diesem Tag zur Verfügung standen. Die Antwort kam prompt und negativ. Nun wurde alles unterhalb der ersten Damenmannschaft zusammengekratzt was weiblich war, Zeit hatte und Handball spielen konnte. Aus Trotz schafften es noch drei weitere Spielerinnen der 2.Mannschaft den Termin frei zu bekommen. Zum Anpfiff standen so mehr Spielerinnen als sonst in der Halle.

Selina hatte sich bereit erklärt, das Coaching zu übernehmen und sie sollte einen fulminanten Einstieg als Coach erleben. Nur bis zum 2:2-Ausgleich von Zirndorf konnte Fürth das Spiel ausgeglichen gestalten, dann ging Zirndorf vor allen Dingen mit konzentrierter Abwehrarbeit und guter Chancenverwertung in Führung, auch weil das Zusammenspiel der zusammengewürfelten Mannschaft überraschend gut funktionierte. Bis ins letzte Drittel der ersten Halbzeit konnte Fürth bis zum Stande von 7:9 einigermaßen mithalten, dann setzte sich Zirndorf zum Halbzeitstand von 7:13 ab.

Fürth schöpfte zu Beginn der zweiten Halbzeit beim Stande von 9:14 etwas Hoffnung. Jetzt nagelte die Zirndorfer Torfrau ihr Tor zu und ließ in den nächsten 20 Minuten nur 1(!) Tor zu. Die Zirndorferinnen erzielten nun Tore aus allen Positionen und Spielsituationen, da die Fürther Abwehr nahezu auseinanderfiel. Beim Stande von 10:28 konnte Fürth in den letzten Minuten minimal auf den Endstand von 12:29 verkürzen.

Vielen, vielen Dank nochmal an die Spielerinnen der 3. Mannschaft, die so zahlreich ausgeholfen haben. Wir hoffen, es hat ihnen aufgrund des Spielverlaufs Spaß gemacht. Auch an die Spielerinnen der 2. Mannschaft, die sich den Termin für das Spiel noch kurzfristig frei gemacht haben.
Nur so als Randnotiz: die 2.Damenmannschaft ist jetzt seit 8 Spieltagen ungeschlagen. Diese Serie fortzusetzen wird aber beim nächsten Gegner schwer sein, da Ansbach zur Zeit gut drauf ist und an diesem Spieltag dem Tabellenführer Post SV Nürnberg die erste Saisonniederlage zufügte. Natürlich werden die Zirndorfer Damen auch in diesem Spiel ihr Bestes geben und hoffen außerdem am Sonntag, 26.Februar, um 16 Uhr auf zahlreiche Unterstützung in der Biberthalle.


Für Zirndorf spielten: Corinna Bürzl; Nina Hasenfratz(Tor); Renate Thürauf ; Carolin Merkel; Kyra Pöppl; Burcin Persch; Marissa Ullinger; Evi Vogt; Monika Eichhorn; Diana Zeitler; Andrea Raum; Sina Kupka;

Gelesen 433 mal