Montag, 03 April 2017 17:54

Fehlende Durchschlagskraft

HGZ - TSV Altenfurt 17:21 (7:8)
Zweite Herren verlieren wegen der Chancenverwertung.

 

Eine Woche ist die herbe Pleite gegen den direkten Konkurrenten Gunzenhausen nun her. Seitdem haben diese auch noch gegen den BOL-Absteiger HG/HSC Fürth gewonnen und somit schon 2 Punkte Vorsprung auf die HGZ. Nun ging es gegen den nächsten direkten Gegner im Kampf um den Klassenerhalt. Der TSV Altenfurt war die gesamte bisherige Saison im Abstiegskampf genauso, wie die Jungs von der Bibert. Schon allein wegen der engen Tabellensituation sollte nun gegen die Nürnberger mal wieder ein Sieg her. Personell war man besser aufgestellt als in der Vorwoche, jedoch waren einige Spieler immer noch angeschlagen und wichtige Stützen fielen aus.

Für die ersten 20 Minuten war dies jedoch keine Entschuldigung. Beide Seiten zeigten ihre Schwäche. Der Schwung in der Offensive fehlte diesem Spiel völlig und wenn Möglichkeiten heraussprangen, wurden diese nur selten genutzt. Auf der anderen Seite standen die Abwehrreihen aber stabil und die Torhüter zeichneten sich aus. Allein unser ehemaliger Jugend-Bundesliga-Torwart hielt im ersten Durchgang drei Siebenmeter und sorgte dafür dass die Gastgeber im Spiel blieben. Nach den besagten 20 Minuten stand es sagenhaft 4:4!!!! Auch bis zum Pausenpfiff wurde es nicht viel besser. Stand: 7:8.

Einziger Vorteil dieses Ergebnisses war, dass alles offen war und Verbesserungspotential vorhanden war.

Im zweiten Abschnitt zogen die Gäste von 8:8 auf 9:12 und 10:15 davon. Diesen Rückstand konnten die Männer der HG nicht mehr aufholen. Näher als auf drei Tore (15:18) kamen sie nicht mehr heran und verlor man am Ende mit 17:21.

Nun hat man in zwei Spielen gegen direkte Tabellennachbarn zusammen nur 30 Tore erzielt. 21 Tore in einem Spiel zu kassieren ist gar nicht so schlecht, doch hat man gegen einen keinesfalls besseren Gegner nur 17 erzielt, da diese ihre Chancen am Ende nur besser nutzten. In den nächsten Spielen ist nun der letzte Strohhalm zum Klassenerhalt zu ergreifen, um sich nicht so leicht in die Bezirksklasse zu verabschieden.

Es spielten: Kussat, Windisch (beide Tor), Berdich 2, Fuchs, Hoffmann, Nepf 1, Großhauser 2/1, Kristiansen 1, Bieberbach 6/1, Dölp 1, Pfersching 2, Fabritius, Könighaus 2

Gelesen 376 mal Letzte Änderung am Montag, 03 April 2017 20:23
Mehr in dieser Kategorie: « Wenig Spieler, keine Punkte