Sonntag, 23 Oktober 2016 20:10

Ein Spiel = 3 Mal 20 Min

HG Zirndorf - SV Germania Fritzlar 12:28 (7:14)

Es hat alles So gut angefangen.

Unsere Damen hatten das Konzept von Attila und Uli verstanden. Aus der stabilen Deckung,die der Torhüterin die Chance bot sich auszuzeichnen und gute Konter einzuleiten. Gleich in der ersten Spielminute ein steal und Marina machte sicher das 1:0.
So war die ersten 20 Min. ein ausgeglichenes Spiel unsere Mädels hatte sogar leichte Vorteile. Es stand 7:8 für Fritzlar und noch 10 Min. bis zur Pause. Doch dann passierte folgendes: Den Ball vor der Abwehr einfach fallen lassen – Konter – Gegentor - Eigenen Konter verdaddel – Gegentor. So konnten die Hessen bis zur Pause noch 6 Tore ohne Gegentor werfen.
Die Pausenansprache hatte nicht die erhoffte Sofortwirkung. Den Germanianerinnen gelangen noch mal 4 Tore bevor sich endlich wieder eine HGlerin in die Torschützenliste eintragen durfte. Die letzten 20 Min waren dann wieder etwas besser. Die ein oder andere Spielerin traute sich wieder was zu und kam damit zum Erfolg.

Attila: „Auch wenn die Chancen etwas zählbares mitzunehmen über 60 Minuten kaum bestanden, hätten wir uns durchaus besser verkaufen und das Spiel länger offen halten können. Die lehrreiche Zeit beim Abenteuer 3. Liga geht also für uns weiter“

Aufstellung: Ruzicka, Samac im Tor
Kammerer 1, Leschke 1/1, Pröpster A., Kleinert 3, Schmidt, Pröpster S., Blankenship, Herberth 1, Wieland, Matlok, Raab 3, Häberer 3

Gelesen 1678 mal Letzte Änderung am Sonntag, 23 Oktober 2016 22:12