Freitag, 12 September 2014 00:00

Neuzugänge bei den 1. Damen

Was hat sich getan bei den Ersten Damen?

Die Mannschaft möchte ihre Neuzugänge vorstellen.

Christian

christian

Vorstellen wollen wir euch zuerst unseren fast neuen Physio. Wieso fast? Erstens: Weil wir noch keinen alten hatten. Zweitens: Weil Christian uns bereits seit Ende der letzten Saison begleitet. Gekommen ist Christian zur HG durch seine Kollegin und Spielerin der ersten Damenmannschaft Annette Scholz. Im Bereich Handball nennt er sich selber „Neuling". Sportlich gesehen hat er allerdings einiges vorzuweisen. Neben Qi Gong ist er vor allem im Bereich Marathon – ein Unwort für Handballer – nicht nur aktiv, sondern sogar erfolgreich. Immerhin schafft Christian die 42,195 km in nicht einmal 2,5 Handballspielen!

In Zirndorf fühlt sich Christian wohl. Die Strukturen im Verein nennt er sehr professionell und trotzdem familiär. Die Zusammenarbeit mit dem Trainer findet für ihn in einer vertrauensvollen Art statt. Auf die Frage hin, wie er sich vom Team aufgenommen gefühlt hat antwortet Christian: „Wenn man gelungene Integration beschreiben soll, kann man einfach diese Mannschaft nennen." Die Mannschaft beschreibt er als siegeswillig, engagiert und zu jederzeit ein eingeschworenes Team. Ingo Gömmel als Chefchoach bescheinigt er eine hohe Professionalität, Menschlichkeit und voll auf Erfolg ausgerichtet. Auf die neue Saison freut er sich sehr und ist gespannt was in der Liga geboten wird. Die Mannschaft möchte er auf den Punkt fit bekommen und verletzungsfrei durch die Saison begleiten.

Christian, wir freuen uns dich als Teil des Betreuerstabs nochmals begrüßen zu dürfen und sind von deinen heilenden Händen jetzt schon begeistert!

 

Mimi

Miriam „Mimi" Weber wird ab der Saison 2014/15 das Team vor allem auf den Flügelpositionen verstärken. Miriam wechselt gemeinsam mit ihrer jüngeren Schwester Cori vom Post SV an die Bibert. Schon jetzt bewies sie ihre Schnelligkeit und Treffsicherheit in den Testspielen. Angesprochen wurde Mimi, wie sie in der Mannschaft genannt wird, von Trainer Ingo Gömmel. Als er bei ihr anrief war ihre erste Reaktion: „Sprichst du nicht mit der falschen Schwester?". Überzeugen konnte er sie dann aber trotzdem.

Ihre Ausbildung genoss die gelernte Krankenschwester beim TSV Wendelstein und TV 1860 Jahn Schweinau. Bei der HG Zirndorf hat sie die familiäre Atmosphäre schnell überzeugt. Die Integration in die Mannschaft gestaltet sich als relativ leicht. Nicht nur, dass sie mit ihrer Schwester nach Zirndorf kam, sondern auch ihre offene und führsorgliche Art fand gleich hohen Anklang in der Mannschaft. Sie beschreibt die Mannschaft als ehrgeizig, vielseitig und stark. Den Trainer erlebte sie bisher als ehrgeizig, raffiniert und fair. Über die Einschätzung der Liga lässt sie sich wenig entlocken. Das „überlässt sie eher Experten". Mit der Mannschaft möchte sie vor allem Spaß haben und eine tolle Saison spielen. Das, natürlich Verletzungsfrei.

Mimi, wir freuen uns dich bei den „Bibern" begrüßen zu dürfen und mit dir gemeinsam eine erfolgreiche und tolle Saison erleben zu dürfen.

 

Cori

Cori

Einen Neuzugang für den Rückraum kann die HG Zirndorf ebenfalls vermelden. Corinna Weber vom Landesliga Aufsteiger Post SV fand den Weg zur Mannschaft. Weber? Nein, kein Tippfehler. Cori, wie sie genannt wird, ist die jüngere Schwester von Mimi. Neben den Stationen Wendelstein, Post SV und Jahn/Schweinau war die frühere Auswahlspielerin auch beim HC Erlangen tätig. Hier hatte sie bereits das Vergnügen von Ingo Gömmel trainiert zu werden. Und so kam auch der Kontakt zu Stande.

Corinna überzeugt durch ihr dynamisches Zweikampfverhalten und die gute Spielübersicht sowie Ballkontrolle. Auch in der Mannschaft war sie bereits bekannt. Hatte man schon vorher ein Auge auf die durchsetzungsstarke Rückraumspielerin geworfen. Somit wurde Corinna auch schnell ins Team integriert, was aber durch die flexible Einsatzmöglichkeit Coris auch nicht schwer war. Denn neben den Rückraumpositionen im Angriff beherrscht sie auch die vielen Abwehrsysteme der HG Zirndorf. Auch das schnelle Umschaltspiel ist zwar noch etwas gewöhnungsbedürftig, allerdings auch hier weiß sie worauf es ankommt. Das Arbeiten mit Trainer und Team findet sie super und ist glücklich über den Wechsel an die Bibert. Die Mannschaft beschreibt sie als „quälbar“, verrückt und positiv anzumerken, dass es in der Mannschaft keine Zicken gibt. Noch nie zuvor hat sie einen Trainer getroffen, der so viel Handballwissen in sich vereint und dabei immer für einen Spaß zu haben ist. Ebenso beschreibt sie Ingo als Vollblutsportler (a. D. versteht sich ;)). Was ihr in der Liga blüht, darüber will sie sich den Kopf nicht zerbrechen und lässt sich gerne überraschen. Mit der Mannschaft möchte sie auf jeden Fall mindestens genauso gut abschneiden, wenn nicht sogar besser.

Cori, auch dir ein herzliches Willkommen in Zirndorf. Die Mannschaft ist gespannt, was du noch so auspackst und freut sich mit dir noch besser zu werden.

 

Eva

Eva

Mit Eva Pöckelmann gewinnt die erste Damenmannschaft der HG Zirndorf eine wichtige Verstärkung für den Rückraum. Vor allem auf der Mitte ist die gebürtige Württembergerin heimisch, wird aber in der kommenden Saison durch den Weggang von Melanie Kopp auch auf der rechten Angriffsseite für Action sorgen. Zur HG kommt sie auf Anraten von Lisa Kleinert und ihrem Freund, der bei den Männern der HG aktiv war. Ihm ist es auch zu verdanken, dass Eva ihren Lebensmittelpunkt nun in die Frankenmetropole verlagert hat.
Gespielt hat Eva bereits in Franken, allerdings beim letztjährigen Aufsteiger Haspo Bayreuth. Das Handball spielen erlernte sie beim SV Kornwest und der durchaus bekannten SG Leonberg/Eltingen. Ihre ausgezeichnete Baden-Württembergische Ausbildung sieht man ihr im Training und Spiel an. Technisch überaus versiert hapert sie manchmal noch am Harzverbot in Zirndorf. Doch auch hier hat sie sich schnell umstellen können. Die Integration in die Mannschaft klappte nicht nur auf dem Feld erstaunlich schnell. Auch daneben ist Eva in der Mannschaft keine Unbekannte, so fühlte sie sich schnell wohl und akzeptiert. Beim Stichwort „Mannschaft“ fallen Eva spontan drei Worte ein: Jules Mumm, ehrgeizig und feierlustig. Den Trainer beschreibt sie als anspruchsvoll, zielstrebig und engagiert. Die diesjährige Liga schätzt Eva als ausgeglichen aus. Möchte mit der Mannschaft aber noch viel erreichen und rechnet der Mannschaft durchaus Chancen auf einen der ersten drei Tabellenplätze zu. 

Eva, die Mannschaft freut sich sehr mit dir dieses Ziel erreichen zu können und heißt dich bei der HG Zirndorf herzlich willkommen.

Dani

dani gross

Unseren letzten Neuzugang braucht man eigentlich kaum vorstellen. Denn Dani Leschke ist in Franken bekannt wie ein bunter Hund. 20 Jahre stand sie im Dienste der TS Herzogenaurach und über die weitere Station Erlangen kam sie nun zur HG Zirndorf. Trainer Gömmel war sie natürlich auch keine Unbekannte und schon stand die Leitung und Dani konnte vom Zirndorfer Konzept überzeugt werden. Die gebürtige Fränkin ist auf allein Positionen flexibel einsetzbar. Sogar im Tor brachte sie bereits Gegner zur Verzweiflung. Auch ihre Schnelligkeit und Durchsetzungsvermögen machten es leicht Dani ins Zirndorfer Tempospiel mit vielen Abwehr- und Angriffsalternativen zu integrieren.
Es fiel auch nicht schwer die sympathische und kontaktfreudige Allrounderin ins Mannschaftsgefüge zu integrieren. In der Mannschaft schätzt sie die unterschiedlichen Charaktere die im Team perfekt harmonieren. Dem Trainer bescheinigt sie die Fähigkeit „den Haufen zusammen halten zu können“.
Die Liga kann sie in dieser Saison nicht einschätzen. Dies ist anhand der vielen Umstellungen in den einzelnen Teams schwer auszumachen. Mit der Mannschaft möchte sie auf alle Fälle oben mitspielen.

Dani, herzlich Willkommen bei der HG Zirndorf. Die Mannschaft freut sich auf eine interessante und spaßige Saison mit dir.

Gelesen 3316 mal Letzte Änderung am Samstag, 13 September 2014 09:57