Dienstag, 20 Februar 2018 19:21

Ein Wochenende in München

Pokal: TSV Ismaning - HGZ 24:25 (9:9)
HGZ - ASV Dachau 22:33 (11:19)

Punktspiel: ASV Dachau - HGZ 31:17 (17:11)

Damen scheiden im Molten-Pokal aus und verlieren gegen ASV Dachau

Mit einem mittlerweile recht dezimierten Kader und einigen nicht ganz fitten Spielerinnen reisten wir am Samstag nach München und konnten uns auf ein Wochenende voller Handball freuen. Drei ganze Spiele standen uns bevor, zwei Spiele im Pokalturnier gegen den TSV Ismaning und den ASV Dachau und am Tag darauf noch einmal ein Punktspiel gegen den Tabellendritten ASV Dachau.

Die Pokalspiele am Samstag

Die Damen aus Ismaning waren uns ja noch aus unseren letzten Punktspiel bekannt und in diesem Turnier im Vergleich zu Dachau der schwächere Gegner. Und genauso wie im Punktspiel taten wir uns schwer gegen die offensiv agierende Abwehr und die häufig über die zweite Welle angreifenden Gegnerinnen. Zusätzlich gelang uns auch im Angriff recht wenig, die Bälle fanden den Weg nicht ins Tor, zu viele halbherzige Aktionen endeten mit Fehlwürfen und so lagen wir recht unerwartet mit 4:1 in der 13. Minute zurück. Dann begannen wir aber endlich zu kämpfen, verteidigten besser und nutzten auch in angriff unsere Chancen. So gingen wir immerhin mit einem 9:9 in der Hlabzeit in die Kabine. Dass es so nicht weiter gehen konnte war uns allen bewusst, die kommenden 15 Minuten zogen wir dann das Tempo an und erarbeiteten eine 11:19 Führung. Diese verwalteten wir anschließend nur noch, kurz wurde es gefährlich, aber zuletzt gewannen wir mit 24:25.
Bilder zum Spiel von Michaela

Im zweiten Spiel gleich im Anschluss gegen die Damen vom ASV Dachau, die für uns noch ganz unbekannt waren, hatten wir doch das Hinspiel auf den morgigen Tag verlegt. Genau bis 6. Minute konnten wir mithalten, danach sah es leider das ganze Spiel eher schlecht für uns aus. Im Angriff stimmte die Chancenverwertung nicht, obwohl wir uns sogar immer wieder durch schöne Auslösehandlungen in wirklich guten Positionen zum Wurf kamen. Auch die Abwehr hatte vor allem anfangs so gut wie keine Zugriff, die gut in die Tiefe gehenden Dachauerinnen hatte eigentlich keine Probleme frei von sechs Meter zum Wurf zu kommen. Außerdem bestraften sie jeden inkonsequent abgeschlossenen Torwurf mit einem Gegenstoß, was den Halbzeitstand von 11:19 erklärt. In der zweiten Hälfte arbeiteten wir dann etwas besser in der Abwehr, letztendlich waren wir aber auch recht geschafft und auch ziemlich froh, als das Spiel nach den 60 Minuten abgepfiffen wurde.

Für die HGZ spielten in den Pokalspielen gegen den TSV Ismaning:
Müller-Unterweger, Gugel; Kammerer (3), Pröpster A., Kleinert (1), Herklotz (10/5), Schmidt (3), Pröpster S. (1), Matlok (4), Raab (1), Häberer (2)

und den ASV Dachau:
Müller-Unterweger, Gugel; Kammerer (1), Pröpster A. (1), Kleinert (3/1), Herklotz (4/2), Schmidt (4), Pröpster S. (1), Matlok (1), Raab (5), Häberer (2)

Bilder von Michaela

Das Punktspiel am Sonntag

Das dritte Spiel bestritten wir erneut gegen den ASV Dachau und leider war der Spielverlauf auch ähnlich. In den ersten Minuten konnten wir die Gegnerinnen noch mit einer doppelten Manndeckung überraschen und gingen mit 1:4 in Führung. Lange ließen sich die Dachauerinnen aber nicht aus dem Konzept bringen, holten auf und hängten uns nach 15 Minuten komplett ab. Die etwas rauere Halbzeitansprache rüttelte uns dann noch einmal wach und mit letzten vereinten Kräften kämpften wir uns auf ein 22:18 heran, danach übernahmen aber wieder die Dachauerinnen die Spielgestaltung. Insgesamt betrachtet waren wir den Tabellendritten aber athletisch und technisch unterlegen und müssen den Damen des ASV Dachau die Punkte verdient abgeben.

Für die HGZ spielten:
Müller-Unterweger; Kammerer (1), Pröpster A., Kleinert (3/1), Herklotz (6/1), Schmidt (1), Pröpster S. (1), Matlok (1), Raab (5), Häberer (2)

Gelesen 748 mal Letzte Änderung am Montag, 26 Februar 2018 07:18