Montag, 22 September 2014 00:00

Damen unterliegen auch in Haunstetten

geschrieben von Peter Vogt

TSV Haunstetten II - HG Zirndorf 20:13 (9:6)

Nach diesem Spiel ist der Start in die Saison endgültig verpatzt. Dabei ist es weniger die Tatsache einer Niederlage auswärts, als die das „wie" und „gegen wen".


Das Gute zuerst: die beiden Torfrauen taten ihr Bestes und das war nicht wenig; sie parierten Siebenmeter und Tempogegenstöße und hielten so zu mindestens zeitweise die Mannschaft im Spiel. Ansonsten war es eine Aneinanderreihung von Fehlpässen, schlechten Anspielen und vergebenen Chancen sowie Siebenmetern. Mit 19 bzw. 17 erzielten Toren kann man in der Bayernliga nur selten ein Spiel gewinnen.

Kurz zum Spielverlauf: die 1. Halbzeit war von beiden Mannschaften nicht bayernligareif, dabei begann es sehr flott. Nach zwei Minuten führte Haunstetten mit 2:1, dann große Pause nach 10 Minuten 3:2. In den nächsten 5 Minuten keimte kurzfristig Hoffnung im Zirndorfer Lager auf, die Mannschaft setzte sich auf 3:5 ab, vergas aber in den nächsten 15 Minuten bis auf eine Ausnahme das Torewerfen, so dass Haunstetten zur Halbzeit 9:6 führte.

Das spielerische Niveau war in der 2. Halbzeit nicht allzu viel höher, aber es genügte, damit sich Haunstetten bis zur 36. Minute auf 13:7 absetzen konnte. Nun kamen 18 Minuten, in denen die Zirndorfer Damen zumindest teilweise kämpferisch überzeugten. Sie konnten sich bis zur 54. Minute jeweils auf 15:14, 16:15 und 17:16 heranwerfen, aber der Ausgleich wollte nicht gelingen. Die Haunstetter Damen agierten im Gegensatz zu den Zirndorferinnen in der Abwehr nun sehr aggressiv, unterbanden dadurch jeden Spielfluss und konnten sich so auf 20:16 absetzen. In der letzten Minute konnte Zirndorf auf 20:17 verkürzen; das war auch der Endstand.

Es bleibt nur zu hoffen, dass die Zirndorfer Damen es schaffen, den „ich kann Handball spielen"-Schalter um zu legen und dass sie dies im nächsten Spiel am Sonntag, den 21.09.14 um 16:30 Uhr in der Biberthölle gegen ESV Regensburg II zeigen.

Für Zirndorf spielten: Franziska Ruzicka; Bianca Urban (Tor); Svenja Pfrengle (1); Meike Fenn (4); Evi Vogt (1); Claudia Blasch (2); Vanessa von Frankenberg; Iris Blankernship (3/2); Corinna Weber; Miriam Weber; Eva Pöckelmann (2); Stefanie Urban; Daniela Leschke (4/1)

Gelesen 2009 mal Letzte Änderung am Montag, 22 September 2014 00:28