Mittwoch, 14 November 2018 18:16

Torspektakel in der Biberthalle

HG Zirndorf – HG Ingolstadt 42:25 (23:13)
Sechs gegen Sieben ging nicht auf

Nach dem wichtigen Auswärtssieg in Freising und einem eroberten dritten Tabellenplatz empfingen die Zirndorfer Damen an diesem Wochenende das Tabellenschlusslicht, die HG Ingolstadt. Gute Erinnerungen rief diese Mannschaft bei der HGZ nicht hervor, das letzte Auswärtsspiel dort verlief nicht nach den Vorstellungen der Bibertstädterinnen, man präsentierte sich beim damaligen Abstiegskandidaten sehr hektisch und und unsicher in der Abwehr. Heute wollte man auf jeden Fall sicherer auftreten, mit bisher 0:14 Punkten sollte die HG Ingolstadt ihre ersten Punkte nicht in der Biberthalle holen.
Taktisch eingestellt waren die HGZ-Damen wieder gut, Trainer Zeljko Cokesa erwartete, dass die Gengerinnen wie schon zuvor wieder mit sieben Feldspielerinnen agierten. Nach einem Spiel in Gleichzahl in den ersten 15 Minuten dominierten die Gastgeberinnen das Spiel und konnten sich flott auf ein 10:5 absetzten. Danach mussten sie in der Abwehr häufig in Unterzahl spielen, das Ingolstädter Tor war demnach aber immer leer. Mit harter Arbeit wurden Bälle auch im Spiel „sechs gegen sieben“ erobert und wie vom Trainer gefordert, erst ab der Mittellinie aufs gegnerische oft immer noch leer stehende Tor geworfen. Bis zur Halbzeitpause bekamen die Zuschauer ein gegenstoßlastiges Spiel zu sehen, was auch die schon bis zur Halbzeit geworfenen 23 Tore erklärt. Auch dananch ging es nicht minder erfolgreich weiter, mit herausragender Trefferquote brachten die Damen aus Zirndorf einen Ball nach dem anderen sicher im Ingolstädter Tor unter. In den 60 Spielminuten war der Sieg nie gefährdet und bei einem Endstand von 42:25 dürfen sich die Damen aus Zirndorf über zwei weitere Punkte freuen. Sie setzten damit ihre Siegesserie auch in heimischer Halle fort und
Nächstes Wochenende dürfen sich die Zirndorfer Damen auf eine weiter Herausforderung freuen, das Derby gegen den in die Bayernliga aufgestiegenen MTV Stadeln steht an. Angepfiffen wird am Samstag um 18.00 Uhr im neuen Sportzentrum in der Kapellenstraße in Fürth, die Damen freuen sich wie immer über zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

Für die HGZ spielten:
Ruzicka (1), Mendl; Kammerer (8), Pröpster A. (2), Becker, Kleinert (12/5), Herklotz (14), Wanzek (1), Pröpster S. (2), Heyn, Matlok, Raab (1), Häberer (1)

Gelesen 246 mal