Sonntag, 03 November 2019 19:33

Woran had et jelegen?

SG Mintraching/ Neutraubling – HG Zirndorf 23:20 (9:16)
Torflaute in zweiter Halbzeit vermasselt der HGZ den Sieg.

Am vergangenen Samstag fuhren die Damen zur Auswärtsfahrt nach Mintraching. Motiviert durch den Heimsieg gegen Bayreuth, wollte Zirndorf wieder zurück zur alten Form finden und auswärts beweisen was in der neu formierten Mannschaft um Sarah Pröpster steckt. Leider konnte die Mannschaft erneut nicht über 60 Minuten konstant Leistung abrufen und den Sieg mit nach Hause nehmen.

Die ersten zehn Minuten der Partie gehörten der SG Mintraching/Neutraubling. Obwohl Trainer Cokesa in der Kabinenansprache mehrfach erwähnt hatte von Anfang an wach zu sein und der SG durch eine konsequente Abwehr Parole zu bieten, schien die HGZ mit den Köpfen noch in der Kabine geblieben zu sein. Nach zehn Minuten konnte die HGZ gerade einmal drei Tore auf der Anzeigetafel verbuchen. Erst nach 11 Minuten schien die Mannschaft vorerst auf dem Spielfeld angekommen zu sein und konnte sowohl durch schön ausgespielte Auslöseaktionen als auch durch konsequent verwandelte Torchancen aufholen.

Die Abwehr stand nun kompakter und die Damen der HGZ konnten sich durch diese ein ums andere Mal den Ball erkämpfen und durch die erste Welle schnell zum Torerfolg kommen. Mit einem Lauf von 1:13 Toren für die HGZ ging man mit einem Halbzeitstand von 9:16 in die Pause.

Die Halbzeitansprache war eindeutig. Man solle sich nicht auf dem Vorsprung ausruhen, sondern weiter Gas geben. Trainer Cokesa warnte ein ums andere Mal, den Kampfgeist der SG nicht zu unterschätzen und den Zugriff in der Abwehr nicht zu verlieren. Der Anfang der zweiten Halbzeit gehörte jedoch wieder der SG.

Mit schnellen Angriffen und Stemmwürfen durch den Mittelblock netzten die Spielerinnen der SG den Ball insgesamt sieben Mal ein (16:16), bevor Larissa Knapp mit einem 7-Meter Tor das letzte Mal für die HGZ in Führung ging. Ab dann sahen die mitgereisten Fans ein Trauerspiel, das seines Gleichen suchte. Die mühsam herausgespielten Torchancen konnten nicht verwandelt werden und auch in der Abwehr schien die HGZ keinen Zugriff mehr zu finden.

Im Angriff fehlten die Ideen sowie der letzte Zug zum Tor um der SG nochmal gefährlich zu werden. Die SG hingegen kämpfte sich durch ihren vorbildlichen Siegeswillen und einem konsequenten Abschluss zum Sieg. Da die HGZ insgesamt nur vier Mal ins gegnerische Tor traf, endete das Spiel mit 23:20 verdient für die SG Mintraching/Neutraubling.

Nun heißt es weiter an sich zu arbeiten und die Auswärtsniederlage schnell zu vergessen, denn nächstes Wochenende wartet auswärts der nächste schwere Brocken, der HSV Bergtheim, auf die Mädels.

Für die HGZ spielten: Franziska Ruzicka, Ronja Mendl (beide im Tor), Maren Kammerer (4), Luzi Hirschmann, Anna-Maria Pröpster (2), Larissa Knapp (7/5), Lisa Kleinert, Elena Tischner (2), Sarah Pröpster (2), Maja Storn (2), Corinna Schwab, Marina Raab, Anja Häberer (1)

Gelesen 206 mal Letzte Änderung am Montag, 04 November 2019 11:25