Dienstag, 10 Dezember 2019 07:21

Knapper Auswärtssieg

Winkelhaid - HG Zirndorf 20:21 (14:9)
gegen den Aufsteiger

Nach der letzten Derbyniederlage gegen den HC Erlangen wollte die HG Zirndorf das nächste Derby gegen den TSV Winkelhaid definitiv für sich entscheiden. Um nicht den Anschluss an die obere Tabellenhälfte zu verlieren, war der HG bewusst, dass die 2 Punkte unbedingt nach Hause geholt werden müssen. Leider ließ jedoch die Krankheitswelle nicht nach, wodurch Führungsspielerin Sarah Pröpster, sowie Anna-Maria Pröpster und auch Torfrau Ronja Mendl nicht zur Verfügung standen. Die beiden Nachwuchstalente Mona Heyn und Lena Wanzek und auch unsere zwei geschulten Kreisläufer waren jedoch wieder komplett dabei.

Die Partie begann zugunsten der Gäste, das 0:1 blieb bis in die 55. Spielminute die einzige Führung für die HG Zirndorf. In der Abwehr bekam man kaum Zugriff auf die Rückraumspielerinnen des Gegners, sodass diese teilweise unbedrängt zu Abschlüssen kamen. Im Angriff scheitere man noch dazu von allen Positionen viel zu oft an der gegnerischen Torfrau, wodurch zahlreiche Torchancen nicht genutzt werden konnten. Auch das bekannte schnelle Angriffsspiel der HG Zirndorf wurde bislang vermisst. Demzufolge ging man mit einem 5 Tore Rückstand (14:9) in die Pause.

Die wohl sehr deutliche Ansprache des Trainers Zeljko Cokesa zeigte Wirkung bei den Spielerinnen der HG Zirndorf. Dank einer deutlich aggressiveren Abwehr, welche in den ersten 13 Minuten nach dem Wiederanpfiff nur 1 Tor zuließ, schaffte man den Rückstand Tor um Tor aufzuholen. Beim Stand von 15:15 war die Partie wieder ausgeglichen und es entwickelte sich ein spannendes Spiel. Auch die Wurfausbeute wurde besser, sodass man durch einen 5-Tore-Lauf 3 Minuten vor Schluss sogar mit 3 Toren in Führung gehen konnte. Leider wurde dieser binnen kürzester Zeit wieder aus der Hand gegeben, sodass Trainer Cokesa beim Stand von 20:20 40 Sekunden vor Schluss gezwungen war, die Auszeit zu nehmen. Nachdem keine klare Torchance herausgespielt werden konnte, nahm es Lena Wanzek (die auf keinen Fall das Geschwisterduell verlieren wollte) in die Hand und schweißte 4 Sekunden vor der Schlusssirene den Ball ins Tor. So gewannen die Zirndorfer Damen etwas glücklich 20:21 gegen den Aufsteiger aus Winkelhaid. Die katastrophale Wurfausbeute und eine zu wenig aggressive Abwehrarbeit in Halbzeit eins machten es der HG unnötig schwer.

Nächste Woche heißt es, dies von Anfang an zu verbessern, denn hier müssen die HG Damen zuhause gegen den starken Aufsteiger VfL Günzburg ran. Mit 16:6 Punkten steht dieser momentan auf Tabellenplatz 4. Anpfiff ist am Samstag, den 14.12. um 19 Uhr in der Biberthalle. Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

Gelesen 219 mal Letzte Änderung am Dienstag, 10 Dezember 2019 12:50