Sonntag, 19 Oktober 2014 00:00

Derby-Pleite beim Nachbarn

Zirndorfer Herren mit Rumpfkader in Roßtal

TV Roßtal I - HG Zirndorf I 33:31 (18:14)

Mit einem Gefühl der „Mütter aller Derbys" ging die erste Männermannschaft in die Trainingswoche vor dem Spiel bei Spitzenreiter TV Roßtal. Mut machte zwar der couragierte Auftritt gegen den überforderten Aufsteiger aus Gunzenhausen in der Vorwoche (29:12), doch die Personalsituation im ohnehin dünn besetzten Zirndorfer Kader bereitet den Verantwortlichen weiterhin Kopfzerbrechen. Mit Rückraumass Jan Kiewitt stieß zumindest einer der wichtigsten Akteure im Angriff zurück zum Team, doch Trainer Carsten Peine konnte unter der Woche erneut nur auf eine begrenzte Anzahl gesunder Trainingsgäste bauen. Die Voraussetzungen waren nicht optimal, die Einstellung dagegen schon.

Die HG erwischte einen beinahe schon perfekten Start in die Partie, aus einer sicheren Abwehr heraus ging der Außenseiter direkt mit drei Toren in Führung (2:5). Auch in der Folge kauften die Bibertstädter den überrascht wirkenden Hausherren etwas den Schneid ab (3:6), ehe der Tabellenführer besser aufkam. Und Fortuna spielte dem TVR zusätzlich in die Karten: Mit Abwehrchef Tobias Hartmann fiel beim 5:7-Zwischenstand der nächste essenzielle Baustein der Peine-Truppe mit einem Außenbandabriss im Sprunggelenk für die restliche Spieldauer und wohl auch die kommenden Wochen aus. Fortan mussten Kreisläufer Kim Nickl, in der vergangenen Saison oftmals nur im Angriff eingesetzt, und Benedikt Maußner, im letzten Jahr mit wenig Spielzeit bedacht, im Mittelblock ihren Mann stehen. Die bemerkbare Verunsicherung nutzten die Gastgeber und übernahmen nach dem 11:11-Ausgleich die Führung, gaben diese bis zum 18:14-Pausenstand nicht mehr her.

Auch nach der Pause dominierten die Roßtaler die Begegnung, spätestens beim Stand von 21:16 schien der Zug für die Bibertstädter endgültig abgefahren. Doch die Truppe aus der Sportstadt bewies in dieser Saison einmal mehr Moral und verkürzte den Rückstand mehrfach. In der insgesamt fairen Partie (je drei Zeitstrafen) fehlten der HG auf Grund der mangelnden Wechselmöglichkeiten in der Folge aber die nötigen Impulse von der Bank und besonders im Spiel nach vorne. Dazu kam die doch etwas ungleich verteilte Situation vom Punkt, den Roßtalern wurden zehn, der HG fünf Siebenmeter zugesprochen. Auch durch den gewohnt starken Rückhalt der gut aufgelegten Keeper Jonas Pfrengle und Wolf Hagen blieben die Zirndorfer bis zum Schluss aber in der Begegnung (29:26). Am Ende durfte man mit der Angriffsleistung zufrieden sein, die Abwehr stand allerdings angesichts der Umstände und der insgesamt 33 Gegentreffer deutlich im Schatten (33:31).

Nach den ersten vier Vergleichen steht der TVR mit dem vermeintlich schweren Auftaktprogramm verlustpunktfrei an der Spitze, die HG findet sich mit ausgeglichenem Punkteverhältnis auf Rang sechs der Tabelle wieder. Für die Peine-Schützlinge geht es erst in drei Wochen mit dem schweren Gastspiel in Stadeln weiter, bis dahin bleibt genug Zeit für nötige Genesung und Rekapitulation.

Für die HG spielten: Hagen, Pfrengle (beide Tor), D. Schmidt 5, Hirschsteiner 10/5, Kiewitt 10, Nickl 1, Tomko 1, Six, Hartmann 2, Maußner, Urban 2.

Gelesen 1982 mal Letzte Änderung am Montag, 20 Oktober 2014 10:46