Dienstag, 13 November 2018 22:20

AUS-, AUS-, AUSWÄRTSSIEG!!!

TSV Schnelldorf – HG Zirndorf II 16:21 (8:10)

Ein hitziges und nervenaufreibendes Spiel

Am vergangenen Sonntag hatte die zweite Damenmannschaft der HGZ ihr 3. Auswärtsspiel in Feuchtwangen gegen den TSV Schnelldorf. Neben einigen Spielerinnen musste die Mannschaft dabei auf ihren Coach Matthieu Rödl verzichten. Dessen Amt übernahm Co-Trainerin Selina Pöppl, die sich im Vornherein viel mit ihm absprach, sodass sie optimal auf die Partie vorbereitet war.

Dass die Damen der HGZ heimstark sind und sich bei Auswärtsspielen trotz zahlreicher Fans schwerer tun als zuhause, ist sicherlich kein Geheimnis mehr. Gerade deshalb war von Anfang an klar: Wenn dieses Spiel gewonnen werden will, ist höchste Konzentration gefordert. Klares Ziel war der Sieg gegen den aktuell Zehntplazierten.

Zu Beginn des Spiels sah es auch ganz danach aus. Nach einzelnen Anfangsschwierigkeiten konnte sich Zirndorf mit 4 Toren erstmals einen Vorsprung erarbeiten (13. Minute 3:7). Es wurde mit gutem Tempo nach vorne gespielt und viele Lücken zum Tor gefunden. Nach der Auszeit der Heimmannschaft in der 17. Minute beim Stand von 4:9 gestaltete sich das weitere Tore werfen für die HGZ allerdings etwas schwieriger. Vor allem mangelte es an den 7-Meter-Würfen, die in den ersten fünf Anläufen ihren Weg nicht in das Tor finden wollten. Fünf verschiedene Schützen – kein Treffer. Wieder einmal spielte die Chancenverwertung bei der HG eine große Rolle. Diesen Durchhänger nutzte der TSV Schnelldorf, welcher zu einem 7:9-Stand aufholen konnte. Dieser 2-Tore-Abstand blieb bis zur Halbzeit bestehen (8:10).

In der Kabine wurde der Zirndorfer Damenmannschaft deutlich gemacht: Die Torchancen (vor allem die 7-Meter) müssen erfolgreich sein! Die Co-Trainerin bemängelte, dass der Zug zum Ende der ersten Halbzeit fehlte und forderte mehr Willen zum Tore werfen von jeder Einzelnen.

Nach dem Anpfiff zur 2. Halbzeit folgte ein reines „Hin-und-Her“. Schnelldorf zog immer mit einem Tor nach. Dabei hatten die Zirndorfer Damen Probleme im Angriff und spielten oft zu hastig und unruhig. Einen großen Unterschied konnte man allerdings beobachten: die 7-Meter wurden nun von Carolin Merkel souverän getroffen, sodass diese am Ende mit insgesamt 12 Toren glänzen konnte. Ein erstes Zeichen setzte die HGZ zum Schluss in der 50. Minute, als sie sich mit 4 Toren absetzen konnte (12:16). Diese Führung hielt sich bis zur 55. Minute, woraufhin Schnelldorf sich nochmal auf einen 2-Tore-Abstand herantastete. Nach der nötigen Auszeit seitens der Gastmannschaft folgten allerdings 3 Tore in Folge für die HGZ, sodass am Ende ein Spielstand von 16:21 auf der Anzeigetafel stand.

Ein hitziges und nervenaufreibendes Spiel, dass von einem Auf und Ab beider Mannschaften gezeichnet war, letztendlich aber zu einem Auswärtssieg der HG Zirndorf führte!

Aktuell befindet sich die zweite Damenmannschaft der HG Zirndorf auf dem 4. Tabellenplatz. Das nächste Spiel bestreiten die Damen am 17.11.18 um 19 Uhr auswärts gegen den SpV Mögeldorf.

Für Zirndorf spielten: Nicole Bystrich (Tor), Nina Kißkalt (Tor), Laura Götz, Stefanie Kulla (3), Renate Thürauf (2), Ann-Kathrin Lehnert (2), Kyra Pöppl (2), Carolin Merkel (12/5), Burcin Persch, Gina Herrmann, Kristina Schwaß

Gelesen 108 mal Letzte Änderung am Dienstag, 13 November 2018 22:25