Sonntag, 10 November 2019 22:00

2. Damen erreichen FinalFour

TV Bad Windsheim - HG Zirndorf II 11:30 (5:15)

Locker gewonnen – kein Highlight – aber FINAAAALE

Es war der vom Trainer prophezeite „schwere“ Weg, rutschiger Hallenboden, schier ewig dauernde gegnerische Angriffe, die vom Schiedsrichter nur selten wegen Zeitspiels unterbrochen wurden, Zeitstrafen zum Teil für in der BOL „übliche“ Körperkontakte, Entscheidungen im Zweifelsfall für den „schwächeren“ Gegner.

Dies war damals die Einleitung zum Pokalspiel gegen Schwabach; der Boden war diesmal besser, aber dafür kam noch eine mittlere Irrfahrt durch die Landkreise Fürth und Neustadt/Aisch dazu, der Rest blieb.

Zum Spielverlauf selbst gibt es relativ wenig zu sagen. Nach kurzer Anlaufzeit seitens Zirndorf hatten die unterlegenen Windsheimerinnen nichts mehr zu melden und das Spiel nahm einen sehr einseitigen Verlauf. Zur Halbzeit führte Zirndorf mit 5:15, am Ende hieß es 11:30.

Positiv zu vermerken ist, dass das Tempo soweit möglich hoch gehalten wurde, auf die Abwehr und die beiden Torfrauen Verlass war und es keine Verletzungen gab. Alle eingesetzten Feldspielerinnen erzielten Tore. Zur Freude des Trainers konnten sowohl Laura nach langer Krankheit, als auch Steffi nach längerer Spielpause wieder eingesetzt werden.

Luft nach oben war beim Ausspielen der Tempogegenstösse und bei den Torwürfen. Da fehlte immer wieder mal die letzte Konzentration und Konsequenz. Nun freut man sich jetzt auf das FinalFour am 18. April 2020 und kann sich somit voll und ganz auf die laufende Saison mit dem sich gesetzten Zielen konzentrieren.

Für Zirndorf spielten: Emma Goth, Corinna Bürzl (Tor), Evi Vogt 6/2, Lea Meyer 4, Constanze Becker 1, Selina Pöppl 2, Michelle Schmidt 3, Anna Seidl 2/2, Carolin Merkel 3, Kyra Pöppl 1, Laura Götz 2/1, Stefanie Lieb 1, Yvonne Becker 4/2, Bianca  Martini 1

Gelesen 72 mal Letzte Änderung am Sonntag, 10 November 2019 22:04