Dienstag, 19 November 2019 21:43

Kein Spiel für schwache Nerven

TSV Altenberg - HG Zirndorf II 26:29 (11:15)
aber was für ein Spiel!

Es war das erwartet schwere Spiel mit Derbycharakter. Im Vorfeld war klar, dass die Mannschaft nur bestehen konnte, wenn sie ihr Leistungsniveau konstant auf hohem Level ablieferte. Und das tat sie als Mannschaft auf beeindruckende Weise. Egal, wer auf welcher Position eingewechselt wurde, es gab keinen Bruch, kein Absinken des Leistungsniveaus.

Nun zum Spiel: Von Anfang an zeigte die Mannschaft, dass sie in Altenberg gewinnen wollte. Altenberg lief von der ersten bis zur letzten Minute einem Rückstand hinterher. In der 8.Minute konnte Altenberg das letzte Mal zum 4:4 ausgleichen. Dann zog Zirndorf in 4 Minuten auf 4:8 davon. Dafür verantwortlich war mit jeweils 2 Toren die Jugendabteilung Conny und Lea. In den nächsten 10 Minuten hatte der Vorsprung in dieser Höhe Bestand. Altenberg konnte zwar nochmal bis auf 2 Tore verkürzen, davon ließen sich die Zirndorfer Damen nicht beeindrucken, zogen ihr Spiel durch und bis zur Halbzeit auf 11:15 davon.

Das Gleiche nach der Pause; Altenberg verkürzte relativ schnell auf 13:15, Zirndorf zieht als Antwort bis zur 46.Minute auf 15:21 davon. Nun griffen leider die Schiedsrichter in das Spielgeschehen ein. Von 45:30 bis 50:30 war Zirndorf, bedingt durch 2x2-Minuten und einer roten Karte, teilweise in doppelter Unterzahl. Man kann über die Entscheidungen streiten, aber wenn die gleiche Aktion, die für Zirndorf die rote Karte nach sich zog, auf der anderen Seite gerade mal für einen Freiwurf reicht, dann ist da was in Schieflage. Noch einmal Kompliment an die Mannschaft; Altenberg konnte zwar auf 20:22 verkürzen, kaum war Zirndorf wieder vollzählig, zog die Mannschaft bis zur 56.Minute auf 23:28 davon. Bedingt durch Zirndorfer Unterzahl und offene Abwehr verkürzte Altenberg nochmal auf 26:28, aber Conny machte 40 Sekunden vor Schluss mit dem letzten ihrer 9 Tore zum Endstand von 26:29 den Deckel drauf. Der Rest war nur noch freude, Jubel usw.

Es war ein verdienter Sieg; egal ab 6-0, 5-1 oder zum Schluss offene Abwehr, die Mannschaft hatte immer eine passende Antwort. Sie zeigte über die ganze Spielzeit Zug zum Tor, ging in die gegnerische Abwehr, kam zum Abschluss oder erarbeitete sich so 8 Siebenmeter (Altenberg 0!), von denen Conny und Yvonne 7 sicher verwandelten. Verlass war wiederum auf eine starke Abwehr, die immer wieder erfolgreiche Tempogegenstösse ermöglichte.

Der Lohn: weiter Tabellenführer, als einzige Mannschaft verlustpunktfrei; 12:0 Punkte, das kann man sich schon mal auf der Zunge zergehen lassen. Jetzt gilt die Konzentration den nächsten beiden Heimspielen, einmal am Samstag, den 23.11., um 15 Uhr gegen TSV 46 Nürnberg in der Biberthölle und gleich am folgenden Donnerstag, den 28.11. um 20 Uhr gegen den alten Rivalen Tuspo Heroldsberg in der Jahnhalle. Wenn die Mannschaft, vor allen Dingen gegen Heroldsberg, diese Leistung wieder abrufen kann, dann besteht berechtigte Hoffnung auf 4 Punkte.

Bedanken möchten sich die Mannschaft und der Trainerstab bei den zahlreichen Fans, die sie in Altenberg lautstark unterstützt haben. Die Mannschaft würde sich freuen, wenn sie auch bei diesen beiden Spielen so zahlreich und intensiv unterstützt wird.

Für Zirndorf spielten: Nicole Bystrich, Emma Goth (Tor), Evi Vogt 4, Franziska Jabusch, Constanze Becker 9/4, Selina Pöppl 2, Michelle Schmidt 4, Anna Seidl, Carolin Merkel 2, Kyra Pöppl 2, Laura Götz, Lea Meyer 3, Yvonne Becker 3, Ann-Kathrin  Lehnert

Gelesen 166 mal