Dienstag, 03 November 2015 18:04

Spitzenreiter geschlagen

Zweite Herren immer noch ohne Verlustpunkt.

HGZ - MTV Stadeln III  28:23 (16:10)

Nach zwei Siegen zum Saisonauftakt, kam am Sonntag 1.11.15 der Spitzenreiter der Bezirksklasse an die Bibert. Der MTV Stadeln 3 hatte zu Beginn der Spielzeit aus den ersten 4 Spielen, 4 Siege geholt und die meisten mit größerem Abstand gewonnen. Nun sollte sich also zeigen, zu was die Jungs von Coach Könighaus in der Lage sind. Waren die bisherigen Punkte nur ein Strohfeuer oder konnte man auch gegen die Spitze der Liga mithalten?

Zu Beginn zeigte sich, dass sich hier zwei Teams auf Augenhöhe begegneten. Viel Kampf, noch wenig Spielfluss, aber auf beiden Seiten. Die Gastgeber aus Zirndorf legten vor (2:1, 5:4), die Gäste antworteten (2:2, 3:4). Ab etwa Mitte der ersten Hälfte begann sich aber das Spiel der Heimsieben durchzusetzen. Mit einem starken Torwart und einer stabilen Defensive, zwang man die Stadelner zu Fehlern. Im Gegenzug verwandelte man seine eigenen Chancen souveräner. Von 5:4 über 9:5 und 12:8 ging es mit einem 16:10 in die Pause.

151101H2 1 von 1

Durchschnaufen war angesagt und volle Konzentration auf Durchgang Zwei. Die Stadelner würden nun alles daran setzen nochmal ins Spiel zu kommen. Dies galt es zu unterbinden.

Den Willen dieses Spiel nicht mehr herzugeben, zeigten die Bibertstädter sofort. Ein Anschluss des MTV wurde nicht mehr zugelassen und der Vorsprung hielt an. Beim 25:16 hatte man diesen sogar ausgebaut. Circa 5 Minuten vor Schluss und beim Stande von 28:20, stellte man das Tore werfen und Handballspielen plötzlich ein, wodurch es den Gästen gelang den Spielstand doch noch knapper zu gestalten. Als der Abpfiff ertönte, prangte ein 28:23 auf der Anzeigentafel.

151101H2 2 von 1

Am heutigen Tage, ein verdienter und selten gefährdeter Sieg, welche bestätigt, dass man in der Bezirksklasse angekommen ist und die beiden Siege zu Saisonbeginn bestätigt. Wenn das Team so weiter spielt werden noch ein paar Punkte auf das Zirndorfer Konto wandern.

Es spielten: Kussat, Hufnagel (beide Tor), Kriegmeier 1, Fuchs 3, Hoffmann 1, Fabritius, Nepf 4, Größhauser 3/1, Fischbäck 2, Hufnagel 6, Pfersching 1, Tschech 3, Wolany 4

Gelesen 1246 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 05 November 2015 09:10